Ideales Reiseziel für anspruchsvolle Sonnenanbeter

Die Insel Phu Quoc befindet sich im Golf von Thailand an der kambodschanisch-thailändischen Grenze. Sie erstreckt sich über ca. 50 Kilometer und sieht von oben aus wie ein Tropfen. Idyllische Fischerdörfer und eine gelassene Mentalität der Inselbewohner machen diese ursprüngliche Insel aus. Die traumhaft weißen Sandstrände sind ellenlang und haben den Anschein, kein Ende zu nehmen. Hier befinden sich die verschiedensten Unterkünfte – von Low-Budget über Mittelklasse bis hin zu extravaganten Luxus-Resorts. Manche Hotels bieten gemütliche Restaurants und Abgeschiedenheit für traute Zweisamkeit der Hochzeichtsreisenden. Der klassische Pauschaltourist ist auf Phu Quoc nur selten anzutreffen. Das Landesinnere zeigt hügelige Waldlandschaften und lädt zu wahren Natur-Abenteuern ein. 

Geographische Lage und Infrastruktur

Geographische Lage und Infrastruktur

Phu Quoc ist mit 568 qm die größte Insel Vietnams. Sie liegt im Golf von Thailand und zählt etwa 70.000 Einwohner. Hauptstadt von Phu Quoc ist die Stadt Duong Dong, die sich an der Westküste befindet. Die Infrastruktur ist im Gegensatz zu den restlichen Inseln von Vietnam in einem sehr guten Zustand. Neben dem internationalen Flughafen sorgen Häfen, asphaltierte Straßen aber auch Sandwege für eine gute Anbindung. 

Phu Quocs Strände

Long Beach ist einladend entlang der Westküste von Duong Dong ind er Nähe vom An Thoi Port gelegen. Mit seiner Ausrichtung gen Westen lädt der Long Beach zu Abenden bei stupenden Sonnenuntergängen ein.

Long Beach ist zu Fuß von Duong Dong leicht erreichbar, aber ein Motorrad oder Fahrrad ist notwendig, um einige der Fernstrecken in Richtung des südlichen Endes der Insel zurückzulegen. Es gibt ein paar Bambushütten, wo man Getränke kaufen kann, jedoch sollten Sie Wasser mitbringen, wenn Sie eine lange Strandwanderung planen. Massagen am Strand sind sehr beliebt. Handeln Sie aber unbedingt vorher den Preis aus!

Sao und Dam sind zwei wunderschöne Sandstrände, die nur ein paar Kilometer von An Thoi entfernt sind, dem Hauptverschiffungshafen in der Südspitze der Insel. Am Sao Beach gibt es ein paar Restaurants, wo Sie gemütlich einen Snack einnehmen oder sich mit einem kühlen Drink erfrischen können. Auch Wassersportbegeisterte kommen in dieser Bucht voll auf ihre Kosten. Nördlich befindet sich der Vong Beach, wo die Schnellboote, die vom Festland kommen, anlegen. Südlich dieser Strände gelegen, gibt es den Khem Beach, einer der schönsten Strände der Insel, der jedoch dem Militär gehört und daher nicht öffentlich zugänglich ist.

Phu Quocs Wasserfälle

Im Vergleich zu dem schlammigen Mekong-Delta hat Phu Quoc sehr wenig Oberflächenfeuchte. Es gibt aber einige Quellen, die Ihren Ursprung in den Bergen haben. Am besten zu erreichen ist Suoi Tranh; vom Eingang an der Duong Duong-Vong Beach Road ist es ein ca. zehnminütiger Spaziergang durch den Wald bis zu den Wasserfällen. Suoi Dan Ban ist ein Wildwasser-Bach über einige schöne Felsbrocken. Tiefe Becken laden zu einem erfrischenden Bad ein. Bringen Sie aber unbedingt Mückenschutz mit! Für die Wasserfälle eignet sich am besten ein Besuch im Zeitraum Mai bis September. Am Ende der Trockenzeit gibt es nämlich kaum mehr als ein Rinnsal. 

Malerische Landschaft

Über 90 % von Pu Quo ist bewaldet und die angrenzende Meeresumwelt steht unter Naturschutz. Tatsächlich ist es das letzte große Waldstück im Süden, welches als Park zum UNESCO Biosphärenreservat erklärt wurde. Der Wald ist am dichtesten in der nördlichen Hälfte der Insel. Das Khu Rung Nguyen Sinh Waldreservat kann auch gut mit dem Mountainbike erkundet werden. Es gibt ein paar Feldwege, aber leider keine wirklichen Wanderwege. Phu Quoc hat sich schnell von einer verschlafenen Backwater-Insel in ein Must-See-Domizil verwandelt, das besonders bei Sonnenanbetern beleibt ist, die dem alltäglichen Trubel entfliehen wollen. Ein unvergesslicher Tauchgang um die Korallenriffe herum, eine Kajaktour in der malerischen Bucht, eine Motorradtour im Hinterland oder einfach nur Faulenzen am Strand und in Tagträumen schwelgen… Wonach Ihnen auch gerade ist: Auf Phu Quoc wird Ihnen bestimmt nichts fehlen! 

Malerische Landschaft

Über 90 % von Pu Quo ist bewaldet und die angrenzende Meeresumwelt steht unter Naturschutz. Tatsächlich ist es das letzte große Waldstück im Süden, welches als Park zum UNESCO Biosphärenreservat erklärt wurde. Der Wald ist am dichtesten in der nördlichen Hälfte der Insel. Das Khu Rung Nguyen Sinh Waldreservat kann auch gut mit dem Mountainbike erkundet werden. Es gibt ein paar Feldwege, aber leider keine wirklichen Wanderwege. Phu Quoc hat sich schnell von einer verschlafenen Backwater-Insel in ein Must-See-Domizil verwandelt, das besonders bei Sonnenanbetern beleibt ist, die dem alltäglichen Trubel entfliehen wollen. Ein unvergesslicher Tauchgang um die Korallenriffe herum, eine Kajaktour in der malerischen Bucht, eine Motorradtour im Hinterland oder einfach nur Faulenzen am Strand und in Tagträumen schwelgen… Wonach Ihnen auch gerade ist: Auf Phu Quoc wird Ihnen bestimmt nichts fehlen! 

Phu Quocs Tierwelt

Die Insel ist auch bekannt für ihre Jagdhunde, die Ridgebacks, dessen Ringelschwänze und blauen Zungen einem besonders ins Auge fallen. Muskulös und energisch, sollen sie sogar bis 1 km weit riechen können. Leider haben die Jagdhunde einen Großteil von der Tierwelt der Insel dezimiert. 

Optimale Reisezeit

Phu Quoc’s Regenzeit dauert von Ende Mai bis Oktober, wenn die See rau wird und sich eine Menge von Tauchstellen herauskristallisieren. Die Hauptsaison für den Tourismus ist Mittwinter, also die Zeit, in der das Meer ruhig und der Himmel blau sind. Im April und Mai müssen Sie zudem mit sehr hohen Temperaturen rechnen.

Dinh Cau Nachtmarkt

Zweifellos ist der Dinh Cau Nachtmarkt der stimmungsvollste, kostengünstigste und ausgezeichnetste Ort, um auf der Insel zu speisen. Der Markt beeindruckt mit einem Dutzend Stände voller vietnamesischer Meeresfrüchte, Grillen und vegetarischen Köstlichkeiten. Schauen Sie, an welchem Stand sich am meisten Einheimische tummeln, denn da kann man sich sicher sein, dass das Essen schmeckt! Than Xuan beispielsweise bietet gegrillten Fisch und Seafood an. Lassen Sie es sich schmecken! 

Wie komme ich dorthin?

Mit dem Flugzeug

Täglich fliegen vietnamesische Fluggesellschaften den Flughafen Phu Quc International an und zwar von Hanoi, Saigon, Rach Giá und Can Tho. Die Flugdauer beträgt etwa eine Stunde. 

Mit dem Schiff

Es gibt Schnellboote, mit denen Sie von Rach Giá, Ha Tien und An Thoi nach Phu Quoc gelangen. Je nach dem dauert die Fahrt eineinhalb bis zweieinhalb Stunden.