Natur pur im Vorgebirge der Truong Son-Berge

Der Cuc Phuong Nationalpark liegt in der Provinz Ninh Binh und ist Vietnams erster Nationalpark. Er ist das größte Naturreservat des Landes und bekannt für seine Artenvielfalt. Unzählige Vietnamesen und ein stetiger Strom ausländischer Touristen besuchen den faszinierenden Park jedes Jahr. Unterkünfte und Restaurants findet man am sowohl am Eingang als auch im Park selbst. Es gibt eine geteerte Straße und einige gute Wanderwege. Parkwächter patrouillieren und bieten geführte Touren gegen Gebühr an. 

Geschichte

Im Jahr 1960 wurde Cuc Phuong zu einem Waldreservat und 1 Jahr später erklärte der Präsident Ho Chi Minh Cuc Phuong zum Nationalpark. Schon lange vor der Gründung des Parks war Cuc Phuong von Menschen besiedelt. Jahrtausendealte Artefakte wie Gräber, Steinäxte oder Messern aus Austernschalen wurden in zahlreichen Höhlen des Parks gefunden. 1789 war die Quen Voi Region Hauptschauplatz des Bürgerkrieges zwischen den Nguyen Hue und Thang Long. In letzter Zeit gab es häufiger Konflikte zwischen der Regierung und der ethnischen Minderheit der Muong, die im Park leben, Anbau betreiben und jagen. 1987 wurden bereits 500 Muong umgesiedelt.

Landschaft und Klima

Cuc Phuong liegt im Vorgebirge des nördlichen Truong-Son-Gebirges. Der Park besteht aus grünen Karstfelsen und üppig bewachsenen Tälern. Die Erhebungen variieren zwischen 150m und 656m an der Spitze des May Bac. In den Kalksteinfelsen befinden sich zahlreiche Höhlen, von denen viele für Erkundungen zugänglich sind.

Die durchschnittliche Temperatur in Cuc Phuong liegt bei 21°C, mit etwa 9°C im Winter. Hohe Temperaturen können 30°C übersteigen und niedrige unter 0 liegen. In den Tälern ist es eher heiß und feucht, während die Temperaturen in den höheren Regionen deutlich niedriger sind und sogar Frost droht. Durchschnittlich regnet es an mehr als 200 Tagen im Jahr. Die Trockenzeit beginnt im November und endet im Februar. Dezember und Januar sind die trockensten Monate.

Flora und Fauna

Cuc Phuong ist die Heimat einer artenreichen Flora und Fauna. Zu den Bewohnern des Parks gehören 97 Säugetierarten, darunter die bedrohten Languren, 300 Vogelarten, 36 Reptilienarten, 17 Amphibienarten, 11 verschiedene Fischarten, 2000 Arten von Gefäßpflanzen und tausende Insektenarten.

Anreise:

Von Hanoi: Ab dem südlichen Busbahnhof in Hanoi verkehren Busse nach Nho Quan, der nächstgelegenen Stadt. Von dort aus nimmt man am besten ein Motorradtaxi zum Eingang des Parks. Insgesamt ist man etwa 2,5 bis 3,5h unterwegs. Natürlich können Sie den Park auf im Rahmen einer individuellen Vietnam Rundreise besuchen. Gerne organisieren wir Ihre ganz persönlich Wunschreise. Rufen Sie uns an unter 0221 93372-864 und sprechen Sie mit unseren Vietnam-Spezialisten. Von Ninh Binh erreicht man den Cuc Phuong Nationalpark per Motorradtaxi oder einem Mietwagen.

Artenschutzprogramme im Cuc Phuong Nationalpark

Das Visitor’s Center ist eine gute Anlaufstelle für Informationen über den Park.

Während Sie im Park sind, sollten Sie einige der spektakulären Kalksteinhöhlen erkunden. Im Botanischen Garten erhält man einen guten Überblick über die regionale Flora. Bei einem Spaziergang am Morgen werden Sie von exotischen Vogelstimmen begleitet.

Das Endangered Primate Rescue Center ist ein wichtiges Rehabilitationszentrum für bedrohte Tierarten in Vietnam. Languren, Loris und Gibbons leben dort. Das Center wurde 1993 mit Hilfe der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt gegründet und beheimatet mittlerweile 100 Tiere in 30 Käfigen, 4 Häusern und 2 Gehegen. Eine Besichtigung ist möglich, Spenden sind erwünscht.

Das Cuc Phuong Turtle Conservation Center wurde 1998 gegründet und beheimatet einige der bedrohtesten Schildkrötenarten Vietnams. 600 Schildkröten werden im Center gezüchtet und wieder in die Freiheit entlassen. Während eines Besuchs können sie sowohl junge als auch ausgewachsene Schildkröten beobachten.

Neben dem Schildkrötenhaus befindet sich das Carnivore and Pangolin Conservation Center, in dem Zibetkatzen und andere kleine Raubtiere (z. B. Wiesel, Otter und Wildkatzen) und Schuppentiere leben. Dieses Center kann nur auf Anfrage und mit vorheriger Genehmigung besichtigt werden.