Womöglich bald ein UNESCO Weltkulturerbe

Der Ba Be Nationalpark in Nordvietnam, ist weltweit das einzige Bio-Reservat in dem ein Süßwasserkarstsee zu finden ist. Außerdem überzeugt es mit zahlreichen seltenen Arten von Fauna und Flora. Im Jahr 2009 feierte der Ba Be Nationalpark sein 5-jährige Jubiläum als ASEAN Erbe Park.

Der Park wurde 1992 von der vietnamesischen Regierung gegründet und diese unterstützt auch heute noch das Ökosystem zum Schutz der Wälder im Nordosten des Landes. Etwa 10.000 Hektar Land stellen den Lebensraum für knapp 1300 verschiedene Tier- und Pflanzenarten dar. Zusammen mit den 15.000 ha Wald in der benachbarten Region Na Hang in der Tuyen Quang Provinz, steht der Park als UNESCO Weltkulturerbe zur Wahl. Auch in der Nachbarregion leben, vom Aussterben bedrohte Tiere, welche durch einen solchen Status geschützt würden.

Als Naturliebhaber sind Sie hier genau richtig. Erkunden Sie in Ihrem Natururlaub mit seinen zahlreichen Tierarten und spazieren Sie durch die Wälder und über die Felder. Bestaunen Sie den 450ha großen, natürlichen Süßwassersee und die verschiedensten Arten von Säugetieren. Des Weiteren stoßen Sie auf zahlreiche Vögel, Reptilien, Amphibien und Fische. Nicht nur für Naturliebhaber und Hobbywanderer, sondern auch für Biologen und Archäologen ist der Park sehenswert. Treffen Sie auf eine sehr seltene Fischreiherart namens Gorsachius Magnificus. Da der Reiher normalerweise in China lebt, ist es eine Besonderheit, dass er in Vietnam im Lung Ly Wald gefunden wurde.

Als Herzstück des Parks gilt der 450ha große Ba Be See. Wissenschaftler sind der Meinung er sei auf Grund eines Erdbebens entstanden. Der See ist so berühmt, da er der einzige Süßwasserkarstsee auf der ganzen Welt ist.

Was gibt es zusehen?

Mit einer Höhe von 30m und einer Länge von etwa 300m gilt die Puong Höhle, als eine der größten Höhlen des Landes. Planen Sie auf Ihrer Vietnamreise definitiv einen Stopp an dieser Höhle ein. Sie liegt am Nang Fluss, etwa 5 km von der Stadt Bac Kan, entfernt. Der Nang Fluss, verläuft entlang des Lung Nham Berges, welcher einen Teil einer Kalksteinfelsenkette darstellt. Nachdem er die Puong Höhle durchquert hat, mündet der Fluss in den Ba Be See. Im Inneren der Höhle können Sie Bekanntschaft mit zahlreichen Fledermausarten machen und spektakuläre Kaskaden zwischen senkrechten Felswänden bestaunen.

Der Dau Dang Wasserfall ist ebenfalls sehr sehenswert. Er liegt etwa 3km vom Ba Be See entfernt und lockt zahlreiche Touristen zum erkunden und genießen an. Der Wasserfall befindet sich dort wo der Nang Fluss die Tuyen Quang Provinz erreicht. Die Aussicht auf den Wasserfall und die atemberaubende Umgebung um ihn herum, sind sehr beeindruckend und einen Besuch wert. Eine weitere Besonderheit stellen die etwa 10kg schweren Ca Chien Fische dar, welche sehr selten und wertvoll sind.

Das Dorf Pac Ngoi ist berühmt für die ethnischen Kulturbesitztümer, welche dem Dorf ein besonderes Ambiente verleihen. Die Einwohner des Dorfes legen sehr großen Wert darauf, diese Kulturgüter aufrechtzuerhalten. Reisende, welche nach Pac Ngoi kommen, werden begeistert sein – der Norden Vietnams überzeugt definitiv mit seiner wunderschönen Landschaft. Ein Misch aus Natur und Kultur überzeugt jeden Besucher. Besonders für die Region, sind die zahlreichen Pfahlbauten auf dem Ba Be Fluss. Hier merken Sie als Tourist direkt im ersten Moment, welche Bedeutung die Erhaltung der Traditionen und Lebensräume der Einwohner für diese darstellt. Sie werden aufgefordert beim Betreten der Häuser Ihre Schuhe auszuziehen. Dann können Sie eintreten und den Ethnischen Bewohnern an der glühenden Feuerstelle Gesellschaft leisten. Hier bekommen Sie die Möglichkeit eine Welt fernab vom Massentourismus und den Metropolen Vietnams zu erleben. Elektrizität und Wolkenkratzer sind hier nicht allgegenwertig. Hier werden Sie herzlich willkommen geheißen, das Leben zu genießen, abzuschalten und einen Einblick in den Alltag der Einheimischen zu erhaschen.

Der Nang Fluss ist Teil eines großen Kanalsystems, welches das Wasser von China, über Ba Be nach Cao Bang leitet. Der Teil des Flusses zwischen der Puong Höhle und dem Dau Dang Dorf bietet Ihnen wunderbare Aussichten auf einen tropischen Regelwald und verschiedenste Kalksteinformationen. Halten Sie Ausschau nach diversen Vögeln, wie dem Eisvogel oder anderen kleinen Waldspezies. Am Nang Fluss bekommen Sie außerdem die Möglichkeit einen Einblick in den Alltag der Einheimischen zu erlangen. Schauen Sie dabei zu wie Mais an den flachen Flussufern angebaut wird oder wie die Einwohner für ihre täglichen Speisen angeln. Spazieren Sie durch die Gegend und besuchen Sie ein paar der zahlreichen Märkte. Dort wo der Nang Fluss in den Ba Be See mündet treffen zwei unterschiedliche Wasserfarbtöne aufeinander. Dies liegt an dem hohen Schmutzgehalt auf Grund der Bodenerosion im Nang Fluss. Diese Farbunterschiede sind interessant anzusehen, genauso wie die wunderschönen Orchideen und riesigen Fischreiher am nördlichen Ende des Ba Be Sees.

Ban Cam Ha ist ein kleines Dorf an der Mündung des Nang Flusses in den Ba Be See. Das Tal im Zentrum des Dorfes wird von einem kleinen Frischwasserstrom durchflossen. Es ist spannend mit anzusehen, wie die Einheimischen des Dorfes tagtäglich die sogenannten Doc Moc Kanus benutzen. Ba Be ist sehr berühmt für diese Transportmittel. Sie bestehen aus einem einzigen ausgehöhlten Baumstamm und dienen, entgegen ihres Aussehens, als Transportmittel für mehrere Personen. Machen Sie eine Fahrt in dem Doc Moc Kanu und erleben Sie ein vietnamesisches Abenteuer.

Das Bo Lu Dorf bietet Ihnen die Möglichkeit ein wenig mehr über die Geschichte Vietnams zu erfahren. Es gibt zwar keine Straßenverbindung zwischen den einzelnen Dörfern des Parks und der Parkrezeption, aber Sie können auf Booten eine viel angenehmere und unterhaltsamere Fahrt zu Ihrem Ziel erleben. Wenn Sie noch ein wenig mehr von dem Alltag der Vietnamesen erfahren möchten, erkundigen Sie sich nach einer Übernachtung in einem Pfahlhaus der Einheimischen. Nehmen Sie an traditionellen Tänzen teil, singen Sie vietnamesische Lieder und lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen.

Vom Ufer des Ba Be Sees erreichen Sie in weniger Minuten einen kleinen, durch Felsen abgetrennten Teich. Dieser sogenannte Feen Teich stellt den Lebensraum für zahlreiche Fische und andere aquatische Tiere dar. Auch wenn einheimische Fischer es immer wieder versuchen, wirklich erfolgreiche Angeltage können sie hier nicht erleben. Wie viele andere Sehenswürdigkeiten erhielt der Teich seinen Namen durch eine Legende. Die Legende erzählt die Geschichte eines örtlichen Jägers. Er entdecke während seiner Jagd ein paar Feen, welche in dem Teich badeten. Wie es oft in solchen Legenden geschieht, wurde er von diesen Feen verhext, woraufhin der Name „Feen Teich“ entstand.

Eine besondere Attraktion, stellt die Hua Ma Höhle im Ba Be Nationalpark, in der nördlichen Provinz Bac Kan dar. Viele Touristen kommen jährlich hier angereist und freuen sich mittlerweile über die neuen Zementtreppenstufen vor und in der Höhle. Die Höhle gehört zu den schönsten in der ganzen Region. Diesen Status hat sie den wunderschönen Stalakmiten und Stalagtiten an Decke und Boden zu verdanken. Auch diese Höhle wird oft mit einer Jahrhunderte alten Legende verbunden. Eines Tages erreichte der damalige König, zusammen mit seinem Gefolge die Gegend um die Hua Ma Höhle. Leider war das Pferd des Königs nicht in der Lage einen Bach, welche auf der Strecke lag, zu überqueren. Nach mehreren missglückten Versuchen stieg der König von seinem Pferd und fragte die Einheimischen nach Rat. Er erfuhr, dass diese Gegend die Heimat der verirrten Seelen der Kasuisten war, deren gnädige Schreie nachts aus der Höhle ertönten. Daraufhin ließ er mehrere Pferde umbringen und einen Tempel in der Nähe zerstören, sodass er sich den Weg zur Höhle frei machen konnte. Dort meditierte er und laß in buddhistischen heiligen Schriften, in der Hoffnung die Verirrten Seelen vertreiben zu können. Mit Erfolg, denn von diesem Tag an, waren die unschönen Schreie nie wieder gehört. Aus dieser Legende entstand der Name Hua Ma, was im örtlichen Dialekt Pferdekopf bedeutet. Besuchen Sie diese Höhle und machen Sie sich in Ihrer Phantasie ein genaueres Bild der Legende. Stalagtiten, sind genauso angeordnet, dass Sie den Thron darstellen, auf dem der König während seiner Meditation gesessen hat. Heutzutage werden die Stalagtiten mit elektrischen Licht bestrahlt, sodass diese für Sie noch mehr leuchten. In Ihren Vorstellungen können Sie verschiedenste Formen und Skulpturen in den Stalagmiten erkennen. Sie sehen aus wie kleine Türme oder Lotusblumen, frei nach Ihrer blühenden Phantasie.

Transport im und zum Park

Im Ba Be Nationalpark können Sie die einzelnen Attraktionen entweder zu Fuß oder mit kleinen Autos erreichen. Die meisten Transportmittel können Sie jedoch nicht bis zur Attraktion selbst bringen. Beispielsweise den letzten Weg zur Hua Ma Höhle, müssen Sie laufen. Vergessen Sie nicht eine Taschenlampe einzupacken um alles, auch mit wenig Tageslicht wunderbar erkunden zu können. Der Park befindet sich etwa 300km von Hanoi und gerade einmal 50km von der Bac Kan Gemeinde. Hat der Ba Be Nationalpark Ihr Interesse geweckt? Dann planen Sie eine Tour dorthin definitiv mit ein! Unter 0221 93372 864 erfahren Sie mehr zu Ihrer individuellen Vietnamrundreise. Schreiben Sie uns eine E-Mail an mailto:team@vietnamneo.deoder füllen Sie ganz schnell und einfach das Anfrageformular aus. Wir rufen Sie gerne zurück!